Haltbarmacherei



Eine Geschichte zwischen Tradition und Moderne

Wenn sich ein Mensch selbst als ein Spannungsverhältnis zwischen Moderne und Tradition, zwischen Abenteuer und Konstante, zwischen introvertiert und extroviert sieht, so darf man auch auf die Dinge, die er auf seinem Weg erschafft, mehr als gespannt sein. 

Roman Treichler, Inhaber der „Haltbarmacherei“ und gebürtiger Zürcher, kann mit seinen 32 Jahren auf einen Weg zurückblicken, gespickt mit zahlreichen Stationen, die jede auf ihre Art und Weise die „Haltbarmacherei“ zu dem machen, was sie ist.

Der ausgebildete Kaufmann merkte nach dem Abschluss der Lehre sowie der Berufserfahrung in dieser Sparte, dass seine Persönlichkeit eher dem Jazz, mit all seinen Improvisationen, Facetten und Ausdrucksformen als der strikt nach dem Notenblatt vorgetragenen Klassik entspricht.
„Ich will kombinieren, ich will mich inspirieren lassen und ständig neues ausprobieren. Aber es kann auch was Traditionelles sein, in neuem Gewand“ sagt Roman.

Dass die nächste Station die Gastronomie wurde, überrascht nicht im geringsten. Zuerst als Servicemitarbeiter und anschließend als ausgebildeter Koch sammelte Roman 6 Jahre lang Erfahrungen, Wissen und Inspirationen, brachte aber auch eigene Ideen und vor allem Aromen, die er auf seinen zahlreichen Reisen quer über den europäischen Kontinent entdeckte, in seine Arbeit hinein.

Als sich ihm die Chance bot, in die Eisherstellung einzusteigen, ließ er sich die Möglichkeit, weiter dazuzulernen, nicht entgehen. „Eis herzustellen ist ein unheimlich spannender Prozess, in dem du ständig auf der Suche nach der hundertprozentigen Erfüllung der Kundenwünsche bist, stets bedacht auf Präzision und Perfektion„ erinnert sich Roman an seine wiederkehrenden Sommermonate bei „Sorbetto“. Und wenn man seine Sirupe kostet, merkt man auch diesen Einfluss. 

Jedes Aroma ist unverfälscht und auf den Punkt gebracht. Mit so wenigen Zutaten wie möglich das Maximum rauszuholen, das ist seine Devise. Ganz ohne Chemie oder irgendwelche Tricks, mit denen die Lebensmittelindustrie heute die Konsumenten hinters Licht führt, ist die Produktpalette der „Haltbarmacherei“ so vielfältig und so spannend wie nur die Natur sein kann.

Von seiner Überzeugung getragen, dass je regionaler umso hochwertiger die Produkte auch sind, meint Roman: „Mein Wunsch und Ziel ist es die „Haltbarmacherei“ in den Köpfen der Genießer, der Gastronomen und der Delikatessenhändler in und um Zürich als ihren zuverlässigen und innovativen, regionalen Produzenten hochwertiger Produkte zu etablieren.“

Wer bereits seine Produkte gekostet hat, wird sicherlich zustimmen, dass die „Haltbarmacherei“ auf dem besten Weg dazu ist.

Denis Djulic, Gastronom und Weinliebhaber, Januar 2011